Anwendungsbeispiel für Hanf-Leichtlehmschüttung:

Fußbodendämmung gegen Erdreich

lastabtragend

Dämmung zum Erdreich mit Hanf-Leichtlehmschüttung, lastabtragend, unter einer Trockenestrichkonstruktion
Dämmung zum Erdreich mit Hanf-Leichtlehmschüttung,
lastabtragend,
unter einer Trockenestrichkonstruktion
(Bild vergrößern)
 
 
 
 
 
lastabtragender Aufbau zum Erdreich unter einem Nassestrich
Dämmung zum Erdreich mit Hanf-Leichtlehmschüttung,
lastabtragend,
unter einem Nassestrich
(Bild vergrößern)

In den an das Erdreich angrenzenden Bauteilen ist das Risiko von Bauschäden besonders groß. Daher muss hier ganz besonders auf eine sorgfältige Ausführung geachtet werden.
 
Beispielsweise erlebt man oft, dass hier verrottungsfestes (was ja schon mal gut ist), aber nicht druckfestes Dämmmaterial eingebaut wird. Da das Dämmmaterial nicht druckfest ist, wird es zwischen Balken eingeschüttet. Dem Dämmmaterial wird nichts passieren. Leider wurde nicht bedacht, dass Holz nicht verrottungsfest ist.
 
Daher ist es sinnvoller, hier die Hanf-Leichtlehmschüttung einzusetzen. Sie ist druckfest und recht feuchtestabil. Allerdings ist die Feuchtestabilität nicht unbegrenzt, so dass bei der Planung und Ausführung unbedingt ein paar Dinge beachtet werden müssen.
 
 
Die zu beachtenden Punkte im Einzelnen:


 
 

Bitte beachten Sie auch die allgemeinen Verarbeitungshinweise für die Hanf-Leichtlehmschüttung.

 


 
Fenster schließen