Logo - Zentrum für umweltgerechtes Bauen
Roddahner Dorfstraße 20
16845 Neustadt (Dosse), GT Roddahn
Tel: 033973 - 80929
Fax: 033973 - 80930
eMail: info@naturbauhof.de


Dämmen mit Lehm:

Leichtlehm-Innenschale, feucht

Leichtlehm-Innenschale<br>- mit Schilfrohr-Putzträer als verlorene Schalung
Leichtlehm-Innenschale
- mit Schilfrohr-Putzträer als verlorene Schalung

Eine der ältesten Dämmungen ist die mit feuchten Leichtlehmmischungen. Hierbei dient der Lehm als Bindemittel für mineralische oder organische Leichtzuschläge. Schon in der Vergangenheit wurden diese Mischungen als Verfüllmaterial zwischen einem Ständerwerk eingesetzt. Heutzutage werden Leichtlehme nur noch selten als Füllmaterial zwischen der Holzkonstruktion verarbeitet, sondern als innenseitige Dämmung verwendet.
 
Als Zuschlagstoff finden häufig Stroh, Holzspäne, Hanfschäben, Korkschrot und Blähton Verwendung.
Bei uns erhalten Sie als Fertigmischungen Blähton-Leichtlehm und Hanf-Leichtlehm.
Mehr dazu unter: Baulehme > Leichtlehme
 
Feuchte Leichtlehme sind plastische, gut modellierbare Baustoffe, die als Innendämmung zwischen einer Außenwand und einer verlorenen Schalung (d.h. am Bauteil verbleibenden Schalung) eingebracht werden.
 
Der Werkstoff Leichtlehm hat zudem überall dort seine Vorteile, wo baukonstruktiv bedingte Unebenheiten in den vorhandenen Außenwänden auszugleichen sind. So sind z.B. Vor- und Rücksprünge in den Außenwänden, sowie Abweichungen in der Lotrechten bzw. im Fluchtverlauf mühelos zu korrigieren. Die oftmals in ihrer Stärke variierenden Balken des Ständerwerks werden problemlos in der Vorsatzschale untergebracht. Zudem werden Hohlräume, Ritzen und Spalten durch die sehr gute Modellierfähigkeit der Baustoffe geschlossen.

 
 

Herstellen einer Leichtlehm-Innenschale

Arbeitsblatt / Infoblatt:
Leichtlehm-Innenschale<br>aus Hanf-Leichtlehm<br>- mit Schilfrohr-Putzträer<br>als verlorene Schalung
Leichtlehm-Innenschale
aus Hanf-Leichtlehm
- mit Schilfrohr-Putzträer
als verlorene Schalung

Zur 'Leichtlehm-Innenschale' hat der Hersteller Conluto® ein ausführliches Arbeitsblatt herausgegeben. In diesem Arbeitsblatt finden Sie detaillierte Informationen zur Planung, Durchführung, Technische Daten und Materialbedarf:

Arbeitsblatt - Leichtlehm-Innenschale (Conluto)
 
Im folgenden finden Sie die wichtigsten Details dieses Arbeitsblatt grob skizziert.


Darüber hinaus gibt es zum 'Hanf-Leichtlehm' vom NaturbauHof ein Infoblatt mit allen wichtigen Produktinformationen:

Infoblatt - Hanf-Leichtlehm

 
 
Anmischen des Materials:

Blähton-Leichtlehm
Das Material wird verarbeitungsfähig auf die Baustelle geliefert. Es kann so wie geliefert eingebracht werden.

Hanf-Leichtlehm
Hanf-Leichtlehm wird als trockene Mischung in Säcken à 66,6 l geliefert.

Der Hanf-Leichtlehm wird am sinnvollsten auf dem Boden (z.B. Betonfläche) gemischt.
Dazu auf einen Sack Hanf-Leichtlehm 20 Liter Wasser geben.
Durch Umschippen grob mischen.
Ein Freifallmischer ist dafür schlecht geeignet, ein Zwangsmischer überhaupt nicht.

Es ergibt sich ein erdfeuchter, gut verarbeitbarer Leichtlehm. Die angemischte Menge sollte schnell verarbeitet werden, da die Wasserkonkurrenz von Lehm und Hanf nach einer Verweilzeit wieder neue Zugabe von Wasser erfordert.

 
Erstellen der Verlattung:
Verlattung für<br>Leichtlehm-Innenschale
Verlattung für
Leichtlehm-Innenschale

Beim ersten Bauabschnitt wird die Trägerkonstruktion für die Innenschale erstellt. Dabei werden Dachlatten im Decken- und Fußbodenbereich waagerecht an der bestehenden Konstruktion befestigt. Bei dieser Baumaßnahme wird zum Einen die Lotrechte und der künftige Fluchtverlauf der Innenwand festgelegt, zum Anderen wird hierbei die Schalenstärke bestimmt.
 
Hierbei gilt: Innenschalen aus Leichtlehmen dürfen höchstens 15 cm stark ausgeführt werden, es sei denn die vorhandene Außenwand besteht aus diffusionsoffenen und kapillar gut leitfähigen Baustoffen wie beispielsweise Lehmbaustoffen. In diesem Fall kann die Dämmstärke bis zu 20 cm betragen.
 
Im nächsten Arbeitsschritt wird die Unterkonstruktion für das Rohrgewebe erstellt. Die auf Wandhöhe geschnittenen Latten werden senkrecht an die im Fußboden und Deckenbereich waagerecht verlaufenden Hölzer befestigt. Der Achsabstand der senkrechten Latten liegt zwischen 30 und 35 cm.
Die senkrechten Latten müssen zusätzlich mind. in der Mitte (max. nach 1,20 m) mit der bestehenden Wand gegen den Fülldruck gesichert werden. Diese Verbindung wird zumeist mit Holzlatten ausgeführt.

 
Erstellen der verlorenen Schalung:

Das Rohrgewebe wird nun waagerecht an die Senkrechtlatten festgetackert. Die Befestigung erfolgt in einem Rastermaß von 5 - 7 cm mit verzinkten Tackerklammern (Mindestlänge: 25 mm). Achtung: Die Schilfrohr-Putzträger dürfen nicht im Feld, sondern nur auf einer Latte gestoßen werden! Der Schilfrohr-Putzträger wird bis höchstens 50 cm hoch befestigt, dann wird das erste Segment befüllt.

 
Hinterfüllung mit Leichtlehm:
Leichtlehm-Innenschale:<br>Hinterfüllung mit Leichtlehm
Leichtlehm-Innenschale:
Hinterfüllung mit Leichtlehm

Der Leichtlehm wird mit Schaufeln oder Ähnlichem in die Schalung eingebracht. Von oben in die Segmente eingefüllt, wird er soweit verdichtet, dass die Schale hohlraumfrei ausgefüllt ist. Hierfür kann ein Holzabschnitt oder ein einfacher Holzstampfer verwendet werden.
 
Wichtig: Eine zu große Komprimierung des Leichtlehms ist nicht erwünscht! Der Leichtlehm wird nicht bis zur maximalen Verdichtbarkeit eingestampft, sondern nur leicht verdichtet.
 
Ist das erste Segment verfüllt, wird die nächste Bahn Rohrgeflecht an den Senkrechtlatten befestigt.

 
Trocknung:

Die Trocknungszeit kann stark variieren und ist abhängig von Jahreszeit, Witterung, Schichtstärke, Durchlüftung des Bauteils usw. Bei einer ca. 15 cm Leichlehm-Innenschale ist mit mindestens 8 - 12 Wochen Trocknung zu rechnen. Dieser Zeitraum sollte bei der Bauzeitplanung auf jeden Fall berücksichtigt werden!
 
Wir empfehlen, den Aufbau einer Leichtlehm-Innenschale nur für das Sommerhalbjahr zu planen und rechtzeitig zu beginnen, um mit der Trocknungsphase nicht in allzu kalt-feuchte Zeiträume zu geraten.

 
Fachgerechte Planung:

Bitte beachten: Für den korrekten Aufbau einer Innendämmung immer einen Fachmenschen zu Rate ziehen.

 
 

U-Wert-Vergleich

Bitte beachten:
Die U-Wert-Berechnungen in diesem Abschnitt sind ohne Gewähr.
Sie können bei Bedarf aber gerne aktuell nachgeprüft werden. Dafür empfehlen wir den frei zugänglichen U-Wert-Rechner (siehe: U-Wert-Rechner).



Im folgenden ein Vergleich zwischen einem 24 cm Backsteinmauerwerk (außen Sichtmauerwerk, innen mit 2 cm Kalkputz verputzt) im ungedämmten Zustand und der gleichen Wand plus einer 15 cm dicken Leichtlehm-Innenschale (alternativ: Blähton-Leichtlehm / Hanf-Leichtlehm).

24-er Mauerwerk, innen verputzt
  • 24 cm - Vollziegelstein, 1800 kg/cbm
  • 2 cm - Kalkputz

  • U-Wert [W/m2K]: 2,04

    U-Wert-Verringerung: 0 %
    (Referenzwert: ohne Dämmung)
    mit 15 cm Blähton-Leichtlehm-Innenschale
  • 24 cm - Vollziegelstein, 1800 kg/cbm
  • 2 cm - Kalkputz
  • 15 cm - Blähton-Leichtlehm
  • 2 cm - Lehmputz

  • U-Wert [W/m2K]: 0,72

    U-Wert-Verringerung: 65 %
    mit 15 cm Hanf-Leichtlehm-Innenschale
  • 24 cm - Vollziegelstein, 1800 kg/cbm
  • 2 cm - Kalkputz
  • 15 cm - Hanf-Leichtlehm
  • 2 cm - Lehmputz

  • U-Wert [W/m2K]: 0,39

    U-Wert-Verringerung: 81 %





    Produkte für den Aufbau einer Leichtlehm-Innenschale, feucht


    Leichtlehme


    Lehmputze - Produkte und Preise